Online Geld verdienen mit diesen Seiten

Es gibt ja durchaus gute Möglichkeiten, online etwas Geld nebenher zu verdienen. Hab hier im Blog bereits an mancher Stelle darüber berichtet. In diesem Artikel wollte ich mal kurz auf ein paar nützliche Ressourcen eingehen, über die ihr euch auf dem neuesten Stand halten könnt, was neue Einnahmemöglichkeiten betrifft.

Zu den besten Quellen zählt dabei für mich Reddit, vor allem mit seinen Subreddits /r/beermoney, /r/beermoneyglobal und /r/workonline. Schaut da einfach hin und wieder mal vorbei, um interessante neue Möglichkeiten zu entdecken.

Ich bin so zum Beispiel auf Respondent gestoßen. Eine Seite für Experteninterviews, die euch locker manchmal $150 US Dollar für ein 15-minütiges Interview bezahlt.

Mehrere Seiten auf einmal öffnen

Hier mal ein kleiner, feiner Tipp für euch. Wolltet ihr schon immer mal eine Reihe von Seiten in mehreren Tabs auf einmal öffnen, zum Beispiel, weil das eure morgendliche Routine abdeckt?

Dann legt euch doch einfach einen Ordner in die Bookmarks-Bar und packt all eure Seiten da rein. Dann noch eben einen rechten Mausklick auf den Ordner und schon könnt ihr alle Seiten in einem neuen Fenster öffnen.

Getestet habe ich das im Chrome, sollte aber mit den anderen großen Browsern bestimmt auch gehen. 

Rechter Mausklick auf einen Ordner und schon lassen sich alle darin befindlichen Bookmarks in einem neuen Fenster öffnen

Tolle Audiobeiträge aus der ARD Audiothek

Ich habe hier im Blog an anderer Stelle bereits über die App vom Deutschlandradio berichtet. Nennt sich Dlf Audiothek. An sich eine wirklich tolle App mit sehr gutem Angebot and Podcasts. Dafür lohnt es sich, GEZ-Beiträge zu zahlen, aber das nur am Rande. 

Leider wird die Dlf Audiothek nicht allzu oft aktualisiert. Zuletzt am 14. Mai 2018. Blöd also, wenn man Probleme mit der App hat und auf ein Update lange warten muss. So geht es mir nämlich, denn jedes Mal, wenn ich einen Beitrag herunterlade, schmiert die App. 

Ein untragbarer Zustand, weswegen ich mich auf die Suche nach einer Alternative gemacht habe. Gefunden habe ich sie in Form der ARD Audiothek.

Die App ist wirklich fantastisch umgesetzt, funktioniert einwandfrei und bietet ebenso wie die Dlf Audiothek spannende Beiträge der Öffentlich Rechtlichen, die ihr zum später Hören sogar runterladen könnt. Besonders gut gefällt mir der Bereich ganz oben, der zufällig ausgewählte Beiträge hervorhebt. Da ist eigentlich immer was Interessantes für mich dabei.

Solange die Dlf Audiothek also kein Update erhält, bleibe ich bei der ARD Audiothek. Für so viel tollen Inhalt gibt es von mir 5 von 5 Sternen.

Beim Öffnen der App werden Favoriten zum Entdecken vorgestellt

Tab Duplikate schnell aufspüren

Vielleicht geht es euch manchmal auch so. Ihr öffnet versehentlich mehrfach die selben Seiten und habt plötzlich zig Tabs mit den gleichen Inhalten geöffnet. Ist nicht nur störend und irritierend, sondern kann auch zu Datenverlust und falschen Eingaben führen.

Doch es gibt Abhilfe und zwar in der Form einer Chrome Erweiterung mit dem Namen Duplicate Tabs Closer. Diese findet für euch alle Duplikate und alarmiert euch über das Icon, ob und wie viele ihr davon habt. Zeigt es eine blaue Null an, dann ist alles gut. Eine rote Ziffer hingegen bedeutet Tab-Duplikat-Alarm.

Alles gut, keine Duplikate vorhanden

Tipp für Xfce-Nutzer: Helligkeit und Lautstärke mittels Mausrad verändern

Hier ein kleines Schmankerl für alle Xfce-Nutzer. Ihr könnt Bildschirmhelligkeit und Lautstärke ganz einfach verändern, in dem ihr mit dem Mausrad über die Icons für Lautstärke und Batterie scrollt.

Nicht sehr intuitiv und offensichtlich, aber einmal dran gewöhnt, unglaublich praktisch. Probiert’s einfach mal aus.

Scrollt mit dem Mausrad über die Batterie, um Helligkeit zu verändern und über die Lautstärke, um diese zu erhöhen oder zu verringern

Notiz an mich selbst: weniger ist (manchmal) mehr

Den Spruch kennt wohl jeder. Doch wie so oft ist da was Wahres dran. Hab ich nun einmal mehr auch wieder erkannt. Ich habe die letzten Tage viel experimentiert mit Abläufen, Workflows, Apps und Erweiterungen, in der Suche nach der letzten Optimierung und Automatisierung. 

Wie bei allem, man kann es übertreiben. Habe ich an einem besinnlichen und ruhigen Sonntag auch gemerkt und schreibe nun als Notiz an mich selbst an diesem Montag morgen:

Weniger ist (manchmal) mehr. Versuche die Gradwanderung zu finden, zwischen automatisierter Erleichterung und steigender Komplexität deines erstellten Systems.

Denn dahin hab ich mich (mal wieder) hineinnavigiert. So viel experimentiert, bis ich mein eigenes System an Abläufen nicht mehr verstanden habe.

Daher geht es jetzt wieder an den digitalen Detox. Was brauche ich wirklich, um meine Arbeit zu erledigen? Was hilft hier wirklich und was ist nett und interessant, aber nicht wirklich nötig und fügt nur zusätzliche Komplexität hinzu?

Auf Basis dieser Überlegungen wurde der Great Suspender gleich mal deaktiviert. Weitere Erweiterungen für Chrome folgen.

Mit dem Rootless Pixel Launcher praktische Widgets erstellen

Über den Rootless Pixel Launcher habe ich ja bereits an anderer Stelle berichtet. Ein minimalistischer Android-Launcher, der so einige Finessen bietet. 

Darunter auch die Möglichkeit, praktische Widgets zu erstellen. Klickt und haltet zum Beispiel auf den Google Calendar gedrückt und schon habt ihr die Möglichkeit, ein Widget auf den Homescreen zu legen, mit welchem ihr direkt ein neues Event erstellen könnt.

Haltet gedrückt auf den Google Calendar und schon könnt ihr ein Widget auf den Homescreen ziehen, um direkt ein neues Event zu erstellen

Nicht alle Tabs beim Start von Chrome laden

Vielleicht kennt ihr das Problem. Ihr habt einen Haufen an Tabs offen und es graut euch schier davor, Chrome neu zu starten, zum Beispiel um ein Update von Chrome zu installieren, denn dann würden all diese unzähligen Tabs automatisch beim Start laden und Chrome sichtlich verlangsamen.

Doch wie so oft gibt es auch hierfür Abhilfe. Und zwar in Form der Erweiterung Lazy Tabs. Die lädt nämlich nur einen Tab beim Start und alle anderen erst dann, wenn ihr sie aktiv besucht.

Praktisch. Das gibt 5 von 5 Sternen.

Weniger Copy-Pasting dank CopyQ

Vielleicht geht es euch ja auch so. Ihr benutzt häufig die selben Information und ertappt euch selbst, wie ihr regelmäßig danach suchen müsst, um dann eine Copy-Paste-Aktion zu vollführen.

Ging mir lange Zeit auch so und hat mich irgendwann tierisch genervt. Glücklicherweise gibt es unter Linux eine echte Perle. Die nennt sich CopyQ und ist ein Clipboard-Manager.

Einmal installiert und eingerichtet läuft CopyQ im Hintergrund und protokolliert alles, was ihr so den ganzen lieben Tag mit Strg + C und V bearbeitet.

Wollt ihr schnell auf etwas zurückgreifen, was ihr vor einer Stunde kopiert habt? Oder vielleicht gestern? Oder vor einer Woche? Kein Problem, denn all das geht mit CopyQ. 

Ich habe mir CopyQ so eingerichtet, dass es beim Drücken von Alt + v ein Kontextmenü einblendet, über das ich sofort nach Ausdrücken suchen kann, an die ich mich noch vage erinnern kann, um damals Kopiertes wiederzufinden. Das könnt ihr in den Einstellungen vornehmen. Geht dazu auf den Reiter Shortcuts und sucht dort nach Show the tray menu.

Und wie handhabt ihr euer Clipboard so? Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen.

Mit Alt +v rufe ich das Kontextmenü auf, über das ich sofort nach Stichwörtern suchen kann, um einen Eintrag zu finden, den ich mal in der Vergangenheit kopiert habe

Alle Deutschlandradio (Dlf) Podcasts in einem Feed

Ich bin ein Fan von Deutschlandradio. Die haben wirklich tolle Podcasts im Angebot. Und bieten sogar eine Android App, genannt Dlf Audiothek, die allerdings bei mir nach jedem Download stets abschmiert. Und doch könnte das Angebot etwas nutzerfreundlicher ausfallen. Denn es gibt nirgends eine gesamte Übersicht aller Podcasts, geschweige denn eine einfache Möglichkeit, alle Podcasts zu abonnieren. Zusätzlich kommt hinzu, dass Deutschlandradio mit Funk, Kultur und Nova gleich drei Plattformen hat, die alle Podcasts anbieten.

Die Podcasts einzeln mit dem Player meiner Wahl, Podcast Addict, zu abonnieren, ist mir zu mühsam. Daher habe ich mir mal die einmalige Mühe gemacht und alle verfügbaren Podcasts zu einem einzigen Feed zusammengefasst.

Den Feed gibt es hier. Und wenn ihr wissen wollt, woraus der gespeist wird oder ihr Ergänzung vornehmen wollt, dann bearbeitet dieses Google Sheet.

Viel Spaß beim Hören.